Schlafstörungen – was sind sie und was können wir dagegen tun?

Schlafstörungen – was sind sie und was können wir dagegen tun?

Könnten Sie eine Schlafstörung haben?

Patienten kommen oft zu mir und beschweren sich über die folgenden Symptome, periodische Schläfrigkeit und Schläfrigkeit während des Tages oder das Einschlafen zu unangemessenen Zeiten. Sie bestehen darauf, dass sie viel Zeit im Bett verbringen, mindestens acht Stunden pro Nacht. Warum sind sie dann so müde?

Nach dem Ausschluss anderer medizinischer Ursachen für ihre Ermüdung möchte ich einige Fragen stellen:

o Schlafen Sie ständig mehr als 30 Minuten pro Nacht?
o Wachen Sie ständig mehrmals pro Nacht auf und haben dann Schwierigkeiten, wieder einzuschlafen, oder wachen Sie zu früh am Morgen auf?
o Haben Sie gesagt, dass Sie laut schnarchen, schnupfen, nach Luft schnappen, Geräusche machen oder kurzzeitig aufhören zu atmen?
o Haben Sie kriechende, kribbelnde oder krabbelnde Gefühle in Ihren Beinen oder Armen, die durch Bewegung oder Massage entlastet werden, insbesondere abends und beim Einschlafen?
o Haben Sie das Gefühl, dass Sie sich beim ersten Aufwachen nicht bewegen können?

Wenn die Antwort auf eine oder mehrere dieser Fragen “Ja” ist, erkläre ich, dass eine Schlafstörung das Problem sein kann. Es wird geschätzt, dass 40 Millionen Amerikaner an einer Schlafstörung wie Schlafstörungen (Schlafstörungen) leiden, Schlafapnoe (atemstörung), Restless-Legs-Syndrom und Narkolepsie (unkontrollierbare Schläfrigkeit). Obwohl Schlafstörungen Ihre Gesundheit, Sicherheit und Ihr Wohlbefinden erheblich beeinträchtigen können, können sie behandelt werden.

Warum ist der Schlaf so wichtig?

Auf einmal wurde Schlaf als eine Zeitspanne betrachtet, in der Sie nicht wach sind. Aufgrund vieler Forschungsarbeiten und wissenschaftlicher Studien ist es jedoch bekannt, dass der Schlaf über die gesamte Nacht hinweg einen Zyklus hat. Im Wesentlichen werden während dieser “Ausfallzeit” lebenswichtige Aufgaben ausgeführt, die dazu beitragen, die Gesundheit zu erhalten und die Menschen in die Lage zu versetzen, optimal zu funktionieren.

Performance

Sie brauchen Schlaf, um klar zu denken, schnell zu reagieren und Erinnerungen zu schaffen. Die Bahnen im Gehirn, die uns helfen zu lernen und sich zu erinnern, sind sehr aktiv, wenn wir schlafen. Die Reduzierung um 1 Stunde kann den Fokus auf den nächsten Tag schwierig machen und die Reaktionszeit verlangsamen. Wenn Sie unter Schlafmangel leiden, treffen Sie eher schlechte Entscheidungen, die Ihre Fähigkeit beeinträchtigen, Ihre Arbeit gut zu erledigen und andere tägliche Aktivitäten auszuführen.

Stimmung

Unzureichender Schlaf kann Sie unruhig machen und hängt mit schlechtem Benehmen und Beziehungsproblemen zusammen, insbesondere bei Kindern und Jugendlichen. Menschen, die chronisch nicht schlafen, neigen auch eher zu Depressionen.

Gesundheit

Mangelnder Schlaf oder ein schlechter Schlafmangel in regelmäßigen Abständen erhöht das Risiko von Bluthochdruck, Herzkrankheiten und anderen Erkrankungen.

Wie viel Schlaf reicht?
Ist es wirklich wichtig, wenn du genug Schlaf bekommst? Ja, ohne Zweifel! Sowohl die Quantität als auch die Qualität Ihres Schlafes sind wichtig. Die meisten Erwachsenen brauchen jede Nacht 7-8 Stunden Schlaf. Viele Menschen glauben, dass sich diese Zahl mit dem Alter ändert und ältere Erwachsene weniger Schlaf benötigen. Es gibt keine wirklichen Beweise, um diese Vorstellung zu stützen. Wir wissen jedoch, dass Sie mit zunehmendem Alter leichter aufwachen und weniger Zeit in den tiefen, erholsamen Schlafphasen verbringen.

Was ist, wenn Sie feststellen, dass Sie eine Schlafstörung haben?

Ich versichere meinen Patienten immer, dass eine Schlafstörung nicht lebensbedrohlich ist. Die meisten Schlafstörungen können mit Änderungen der Lebensgewohnheiten, die mit pflanzlichen Schlafmitteln oder verschriebenen Medikamenten kombiniert werden, behandelt werden.

Als Erstes müssen Sie herausfinden, warum Sie Schlafstörungen haben. Es kann sich auf Stress oder Krankheit beziehen. Manchmal trinken Patienten zu viele koffeinhaltige Getränke oder zu viel Alkohol. Medikamente, Diät oder tägliche Lebensgewohnheiten können die Schlafqualität beeinflussen. Nachdem medizinische Probleme ausgeschlossen sind, schlage ich vor, einige Methoden der Selbsthilfe auszuprobieren, die ich für hilfreich halte.

Hier sind einige Empfehlungen nach Kategorie der häufigsten Schlafstörungen:

Schlaflosigkeit
o Halten Sie sich an einen regelmäßigen Schlafenszeitplan. Versuchen Sie jeden Morgen zur selben Zeit aus dem Bett zu steigen, auch wenn es ein Wochenende oder ein Feiertag ist.
o Vermeiden Sie ein Nickerchen während des Tages.
o Vermeiden Sie stressige Aktivitäten und kräftige sportliche Aktivitäten für zwei Stunden, bevor Sie zu Bett gehen. Trainieren Sie regelmäßig, aber früher am Tag.
o Bevor Sie zu Bett gehen, probieren Sie Entspannungstechniken wie tiefes Atmen, Yoga oder Meditation aus.
o Stellen Sie sicher, dass Ihr Schlafzimmer dunkel, ruhig und kühl ist. Verwenden Sie bei Bedarf Ohrstöpsel oder Augenschirme.
o Versuchen Sie, Nahrungsergänzungsmittel wie Melatonin oder pflanzliche Heilmittel wie Baldrian, Corydalis, Lavendel, Kamille, Passionsblume und Hopfen zu probieren

Schlafapnoe
o Vermeiden Sie Alkohol und Schlaftabletten.
o Betrachten Sie eine Bewertung in einem Schlaflabor für ein Gerät, das als kontinuierlicher positiver Atemwegsdruck (CPAP) bezeichnet wird, der den Luftdruck in Ihrem Hals erhöht.

Narkolepsie
o Nickerchen hilft, die Schläfrigkeit von Narkolepsie zu lindern.
o Einige Vorschriften wie Ritalin oder Dextroamphetamin helfen tagsüber bei Wachsamkeit.
Provigil (Modafinil) ist ein neues, weniger starkes Stimulans, das sich kürzlich als wirksam für die Aufrechterhaltung der Wachheit erwiesen hat. Provigil Bestellen.

Ruhelose Beine-Syndrom
o Koffeinaufnahme reduzieren.
o Nehmen Sie ein warmes Bad oder machen Sie vor dem Schlafengehen Entspannungsübungen.
o Warme oder kalte Packungen an den Beinen können Entlastung bieten.

Gute Nachtruhe ist ganz oben mit einer gesunden Ernährung und körperlicher Aktivität, wenn es um das allgemeine Wohlbefinden geht. Reduzieren Sie Ihren Schlaf nicht, wenn Sie in Eile sind, um Dinge zu erledigen. Stellen Sie sicher, dass Sie genügend Schlaf bekommen, um Ihr Leben voll zu genießen.

Was ist Hypersomnie?

Schlaflosigkeit ist eine bekannte Schlafstörung, die durch die Unfähigkeit zum Einschlafen und Einschlafen gekennzeichnet ist. Aber haben Sie jemals von einer Schlafstörung gehört, die als Hypersomnia bekannt ist? Hypersomnie ist eine Schlafstörung, die viele Menschen nicht wahrnehmen. Diese Störung ist durch wiederkehrende Episoden von längerem Nachtschlaf sowie übermäßigem Tagesschlaf gekennzeichnet. Im Gegensatz zu einem normalen, normalen Mittagsschlaf schlafen Menschen mit Hypersomnie manchmal zu den unpassendsten Zeiten ein, beispielsweise bei Gesprächen mit Menschen, bei der Arbeit oder beim Essen.

Hypersomnia ist potenziell gefährlich, da Betroffene hinter dem Steuer eines Autos einschlafen oder eine Mahlzeit kochen können. Einige dieser Betroffenen sind auch bei der ähnlichen Erkrankung Narkolepsie diagnostiziert. Sie sind in der Lage, einzuschlafen und aufzuwachen, um Aktivitäten wie Gespräche wieder aufzunehmen. Im Gegensatz zum Durchschnittsmenschen bieten Tages- und Mittagsschlaf Personen mit Hypersomnie keine Erleichterung. Infolgedessen haben diese Menschen Schwierigkeiten, wach zu bleiben, zusammen mit Symptomen wie Gedächtnisstörungen, Halluzinationen, langsamem Denken, langsamer Rede, Appetitlosigkeit, erhöhter Müdigkeit, Unruhe, Orientierungslosigkeit, Angstzuständen und verminderter Energie. Einige können sogar die Fähigkeit verlieren, in vertrauten Umgebungen wie sozialen, beruflichen und familiären Situationen normal zu funktionieren.

Die Symptome einer Hypersomnie können durch verschiedene Faktoren ausgelöst werden, darunter Schlafstörungen wie Schlafapnoe, Restless-Leg-Syndrom oder Narkolepsie sowie akuten Alkohol- und / oder Drogenmissbrauch. Hypersomnie kann auch durch körperliche Probleme wie Kopfverletzungen, Tumoren oder Verletzungen des Nervensystems hervorgerufen werden. Andere körperliche Beschwerden, die zur Hypoersomnie beitragen können, umfassen Depression, Fettleibigkeit, Enzephalitis, Epilepsie und Multiple Sklerose. Bestimmte Medikamente oder das Absetzen bestimmter Medikamente können ebenfalls zu Symptomen führen. Bei einigen Leidenden können genetische Faktoren eine Rolle spielen, bei anderen gibt es keine echten Ursachen. Hypersomnie wird in der Regel diagnostiziert, wenn sich eine Person in der Pubertät oder im jungen Erwachsenenalter befindet.

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie Symptome einer Hyposomnie haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt, um eine korrekte Diagnose und Behandlung zu erhalten. Bei der Diagnose von Hyposomnie stellt Ihnen Ihr Arzt einige Fragen zu Ihren Schlafgewohnheiten und Ihren Symptomen. Sie werden auch gefragt, ob es zu erheblichen Veränderungen des Lebens oder anderen Formen von emotionalem Stress kommt, die Sie möglicherweise erleben, sowie zu Medikamenten, die möglicherweise die Symptome einnehmen. Neben den Fragen kann Ihr Arzt auch bestimmte Tests wie Bluttests, Schlaftests und einen Computertomographen (CT) anordnen. In einigen Fällen kann auch ein zusätzliches Elektroenzephalogramm (EEG) erforderlich sein, das die elektrische Aktivität des Gehirns misst.

Die Behandlung von Hypersomnie kann eine Umstellung der Medikation umfassen, wenn die von Ihnen eingenommene Medikation zu den Symptomen beiträgt. Wenn Ihre Hypersomnie durch Schlafapnoe verursacht wird, wird Ihnen möglicherweise ein Gerät verschrieben, das als kontinuierlicher positiver Atemwegsdruck oder CPAP bezeichnet wird. Dieses Gerät hält Ihre Atemwege durch einen kontinuierlichen Luftstrom in die Nasenlöcher offen. Die CPAP ist eine Maske, die Sie beim Schlafen tragen. Andere Behandlungen für Hypersomnie umfassen verschiedene Medikamente wie Stimulanzien, Antidepressiva und andere neuere Medikamente wie Provigil und Xyrem.

Patrick

Comments are closed.